Taeryon steht als Oberbegriff sowohl für abgesprochene Partnerübungen als auch für den freien Kampf. Die Auseinandersetzung mit dem Partner fordert ein situationsbedingtes Agieren und Reagieren innerhalb kürzester Zeit und entwickelt dadurch hohe Reaktionsgeschwindigkeit und Entscheidungsfähigkeit. Taeryon wird ohne Kontakt ausgeführt und verlangt durch das rechtzeitige Abstoppen ein Höchstmaß an Körperbeherrschung. Zusätzlich wird dadurch die gesamte Bewegungsvielfalt des Taekwon-Do genutzt und darüber hinaus die Kreativität des Ausführenden gefördert..

Aktualisiert (Montag, den 30. Mai 2011 um 11:31 Uhr)